1st April 2019 Peter Schröder

Lösungsfokussierte Beratung in Zwangskontexten – ein Kompetenz-Update am 16./17.11.2019

Beratung, auch Coaching, wird nicht immer freiwillig in Anspruch genommen. In vielen Bereichen finden Beratungen eher in einem „Zwangskontext“ statt, d.h. die Nichteinwilligung hätte weitreichende, meist unangenehme Konsequenzen. Solche Settings gibt es sowohl bei Arbeitsagenturen und Jobcentern und deren Maßnahmen, in der Jugend- und Familienhilfe, in der Suchttherapie, der Bewährungshilfen, in Schulen und etlichen weiteren Arbeitsfeldern. Klient/-innen gelten dann schnell als „unmotiviert“ und „unkooperativ“, was leicht zu Abwertungen führt. Zudem wird die Problemtrance vertieft, mglw. auf beiden Seiten, und der Weg zu einer akzeptablen Lösung wird weiter erschwert. Die lösungsfokussierte Beratung arbeitet mit einer klaren, wertschätzenden und ressourcenorientierten Haltung, die Klient/-innen einlädt und ermutigt, in eine kooperative Beratungsbeziehung einzuwilligen und an gelingenden Lösungen zu arbeiten.

Das Seminar erarbeitet lösungsfokussierte Sicht- und Arbeitsweisen für Beratungen in schwierigen Kontexten. Nähere Informationen auf dem Flyer: Lösungsfokussierte Beratung in Zwangskontexten